Kirche von Fañanás im Vordergrund Schilf, das sich gut zu Wanderstöcken verarbeiten lässt.

Der Hund ist mir von dem Dorf fast 5 km gefolgt – aber gut erzogen, wenn er überholen wollte brauchte ich nur mal zu gucken, ein leises sch- , und er bleibt an der Seite. Als wir dann auf eine Straße kamen, hab ich ihn zurück geschickt 🙂

Hund von Fañanás

Im Aufwind vor und über diesem Hang kreisten weit über 50 riesige Geier !! Oben von der Kante konnte ich sogar fast Ihre nackten Köpfe und Hälse erkennen. Ein einheimischer Fahrradfahrer bestätigte mir, das es Geier sind . Auf spanisch: Buitre , englisch: Vulture

Geier

Die Albergue de Perigrinos ( Pilgerherberge) in Huesca wird von dem Verein der Freunde des Camino de Santiago geführt, Ein Telefonat und 15 minuten später kommt ein freundlicher Mann, schließt auf , Stempel in den Pilgerpass – nur 10€,  luxuriös , 6 Doppelbetten und nochmal 2, getrennte Duschen, Küche mit Essen, Waschmaschiene und Trockner. Trotz Neujahr haben wir ein geöffneten chinesischen Supermarkt gefunden – so konnten wir unser eigenes Essen kochen 🙂

Albergue

4 Kommentare

    1. Gute Frage. es wächst nur da wo es feucht ist – relativ häufig hier. Es wird bestimmt bis zu 4cm dick und locker 5-6m hoch. Lässt sich so gerade noch mit einem scharfen Taschenmesser durchschneiden. Eigentlich mehr Bambus als Schilf, wie wir es kennen. Ich teste gerade, ob auch ein trockner geht. Der ist viel leichter und hält bis jetzt genau so gut wie der Frische, wenn nicht sogar besser. Wenn sie unten ausbrechen, muss ich sie entweder mit Tesafilm stabilisieren, oder bis zum nächsten Knoten kürzen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.