Der Spanier hatte mir geraten den Fuß zu kühlen. Ein Versuch ists wert, mit Eis dick eingepackt. Hat aber nichts gebracht, heute morgen wars ehr schlimmer… Wahrscheinlich sollte man nur akut kühlen, um eine überschießende Entzündungsreaktion und Schwellung zu vermeiden, später besser wärmen, um die Durchblutung zu verbessern und damit die Heilung, oder ?
Aber nach fast drei Tage Entlastung muss jetzt etwas anderes helfen. Der menschliche Körper ist gemacht für ein Leben als nomadischer Jäger und Sammler, und wenn da der Stamm weiter zieht, muss man mit gehen. Ich meine , dass ein gereizter Muskel oder Sehne vielleicht unter leichter Belastung besser und nachhaltiger heilt, als wenn man ihn still legt!! Und ich geh ja quasi nur spazieren… heute wieder normales Tagespensum 23,8 km nach Mansilla.

Schneebedeckte Berge im Norden liefern Wasser

Es hat gefroren in der Nacht – Strumpf-Fäustlinge. Sonnenschein, erst moderater Wind aus Nord, dann stärker werdend.

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob die Kühe ausgebüchst sind, oder die leeren Felder abfressen sollen..
heftige Krallen, vermutlich Milan

Es geht mit dem laufen. Natürlich schmerzt jeder Schritt, wenn man hin fühlt, muss man aber nicht ! Dem einfach nicht soviel Bedeutung geben, und schon ists fast weg. Positiv denken, es wird immer besser !
Es ist Samstag, die Farmacia hat schon zu. Die Gaia Albergue für 8€ ist sehr sauber und modern mit wlan. Zwei weitere spanische Pilger sind noch mit da. Und es ist sogar ein Hostelero anwesend. Für 5€ kann ich alle Kleider waschen und trocknen, diesmal auch alle langen Sachen !

Gaia Albergue in Mansilla de las Mulas

Albergue

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.