Doch noch etwas Schnee
Kunst am Wegesrand
Nebelig, windig, kalt

Aber ich hab noch Glück gehabt, wäre ich 2 Stunden später gelaufen, dann wäre ich in Schneetreiben und Hagel gekommen… wie ein anderer Pilger nach mir abends berichtete.

Der nebel gefriert an der windseite aus, genau wie in meinem Bart..
Da ganz unten liegt Ponferrada, das werd ich so kurz vor drei erreichen
Die Häuser in den Dörfern hier haben alle Balkon

täuschend echtes Pseudopflaster ist weit verbreitet
Ein uralter Hein von Esskastanien
Es geht immer Bergab

Ich steige heute von 1500m auf 500m ab. Es ist viel steiler als bei dem Aufstieg, da ging es ja aber auch nur 600m rauf.

Molinaseca
Miteinander verwachsen und stark beschnittene Platanen, häufig in Spanien

Albergue in Ponferrada

Nur noch 210km bis Santiago, morgen werde ich die 1000km knacken!

Albergue

2 Kommentare

    1. Beton, ich vermute die haben von echtem Pflaster einen Abdruck gemacht zu einer flexiblen dicken Plane und die dann auf den frischen Beton gedrückt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.