22,4km ab Casanova
19,3km
19,4 km
Palmen im Schnee
Diese Körbe scheinen auch ein Speicher zu sein
Eukalyptusblüte
Schöne Wege und Brücken

Es wird Frühling
Eukalyptus Wälder
Einer der schnellst wachsenden Bäume

Besonders gegen Abend Laufe ich durch unglaublich beeindruckende Eukalyptus Wälder. So unglaublich hoch und schlank und mit ihrer sich abschälenden Rinde sehen sie echt tropisch aus 🙂

Immer noch diese Speicher überall
Die ersten Lämmer 🙂

Bananen, erstaunlich trotz leichtem Frost.

Eigentlich hatte ich ja gehofft, dass es weiter unten wieder wärmer wird. Aber bei unter null in der Nacht, ist es mir noch zu kalt um draußen zu schlafen.

Nach 30km fängt wieder die Sehen zum heben des rechten Fußes an zu schmerzen. Mit der Salbe geht es wieder erstaunlich gut bis zum Ziel. Eigentlich wollte ich die letzte Herberge kurz vor Santiago nehmen, die hatte aber schon zu, und ich fühle mich auch noch erstaunlich fit. Also Laufe ich einfach weiter bis zum Ziel. 🙂

Ich hab heute den ganzen Tag wieder einen spannenden Sciencefiction gehört. Die Beine laufen von alleine und die Landschaft zieht vorbei.

Kurz vor Mitternacht  komme ich in Santiago de Compostela an. 60km , 7:30-23:30 , 16 Stunden , 3,75km/h inklusive Pausen, hab ich aber kaum gemacht.

Kathedrale

Und als ich so einsam vor der Kathedrale stehe spricht mich dieser nette Student an

Und bietet mir an bei ihm zu übernachten , super.

Heute Morgen 7:30 aufstehen. Kurz vor 8 war ich vor dem Pilgerbüro 🙂 um 9 öffnen sie. Und tatsächlich : ich bekomme die Compostella und den Essen-Gutschein !

Compostela-Urkunden
Compostela-Urkunde
1300km Distanz-Urkunde
Mittagessen Gutschein
Credencial
Jacobus

 

3 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.