Es ist gar nicht so einfach Feuer zu machen nach Tagen des Dauerregens. Glücklicherweise gibt es hier große, tote noch stehende Kiefern. Von innen ist das Holz noch trocken. Ich breche die Stämme durch Hebelwirkung zwischen zwei engen Bäumen. Aus den Splittern kann ich trockene Späne schnitzen 🙂

trockenes Anmachholz

Mit Hilfe einiger Klumpen Harz und etwas Thunfischöl klappt es beim ersten Versuch 🙂

im großen Feuer brennt auch äußerlich nasses Holz
Lagerplatz
Eier kochen in Meerwasser
Das Kochfeuer etwas abgesetzt
dicke Linsensuppe

Gegen Mittag lässt der Regen etwas nach und ich kann einige klammen Sachen trocknen

Klamotten trocknen
Der Strand

Entspannte kleine Spaziergänge am Strand und Wald

Nachbarlagerplatz
mit schicker Zeltnische

Dieser Spot ist offensichtlich auch von anderen schon entdeckt und im  Sommer beliebt.

Video: Besucher mit Pferd und Hund 🙂

enge parallele Schichtung brennt langsamer und schützt vor dem Regen

Abends Regnet es wieder heftiger und ich lass das Feuer ausgehen.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.