Viana do Castello scheint ein schönes Städtchen zu sein. Im dunklen hab ich mir dann diesen schönen Lagerplatz gesucht. Warm, nur ganz leichter Wind aus Nord 🙂

Lagerplatz in den Dünen südlich von Viana do Castello

Ich bin dann etwa 15km am Strand lang gewandert, sehr schön !!

Interessant Felsen mit Gezeitenbecken

Auf dem Sand bin ich natürlich barfuß gelaufen – gut für die Füße 🙂

doch keine Korallen

Zuerst hab ich gedacht, das sind Korallen. Sie bestehen aber aus Sand. Röhrenwürmer machen die so fest, dass sie gegen die Wellen bestehen können.

Aquarium 🙂

Video: kleiner Oktupus

Beach-Art
Ab der Hälfte etwa kommt grober Kies über dem Sand
Didenhub hier 4-5 Meter

Die Wellen haben Treibgut über den Kieskamm gespült und der ist mindestens 5 Meter über dem Meeresspiegel jetzt !

Ein Fluss versperrt den Weg, der Nordwind hat auf der rechten Seite alles mit Kies aufgefüllt.

Ein kurzer Blick auf die Karte verrät, das die nächste Brücke ein Umweg von mindesten 8 km ist. Der Fluss ist hier eine Destriktgrenze. Weiter oben hab ich mir ein breitere und vermeintlich flachere Stelle gesucht. Ich hab mich bis auf T-shirt und Halstuch frei gemacht – war dann aber doch bis zum Hals tief – Rucksack über Kopf 🙂

sieht doch gar nicht so tief aus , oder ?

Dünenpflanze

Kurz vor Esposende hab ich dann den Bus bis Vila de Conde genommen. Ab hier gibt es eine fast direkte Eisbahnlinie zum Flughafen in Porto, der mehrmals die Stunde fährt.
übermorgen früh geht mein Ryanair Flug nach Dortmund 25€ !!!
Jetzt sitze ich wieder im Bahnhofscafe , lade die Sachen auf und schreibe den Blog 🙂
Wenn alles voll, ist fahr ich noch ein Stück weiter südlich, wo es einen schönen Strand gibt. Da werde ich wahrscheinlich morgen den Tag verbringen und dann spät Abends zum Flughafen fahren. Dort übernachten und am nächsten Morgen gehts wieder nach Deutschland.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.